Wir haben Deutsch

Icon

… und unsere Lehrerin auch!

Mindmap zum Wortfeld “Geld”

Nächste Woche werde ich mit meinen Schülern Mindmaps zu verschiedenen Wortfeldern erarbeiten. Als Beispiel bekommen sie eine Mindmap, die ich gerade mit iMindMap am iPad entworfen habe. Diese App ist sehr zu empfehlen, obwohl ein bisschen teuer. Aber ich habe schon sehr viel mit ihr anfangen können…

Die Mindmap zum Wortfeld “Geld” (ja, das reimt sich) könnt ihr hier herunterladen.

Mindmap Geld Pichardo

Filed under: Lernhilfen, Wortschatz, , , , ,

Quizlet – ein neuer Versuch, besseres Lernmaterial bereitzustellen

quizletSeit mehreren Monaten bin ich -unter anderem- damit beschäftigt, mich in Sachen B-Learning zu informieren und, so gut es eben geht, auszubilden. Was ist B-Learning? Blended learning, also gemischtes lernen. Damit ist gemeint, dass man mit der Klasse teilweise Präsenzunterricht macht und teilweise virtuellen Unterricht, sowohl in der Klasse als auch von zu Hause aus.

Ich interessiere mich für diese Varienten, da ich mit meinen Erwachsenengruppen nur 90 Minuten in der Woche zur Verfügung habe und sie den Rest der Zeit mehr oder weniger selber für ihr Weiterkommen in Deutsch verantwortlich sind. Ich habe sie, wie es so meine Art ist, mit Optionen und Materialien nur so überfütttert, damit sie viele Möglichkeiten haben, die wenige Zeit, die sie in den Detuschunterricht investieren können, gut auszunützen.

Eine neue, sehr praktische Idee, die ich erst letzte Woche gefunden habe, ist Quizlet. Dort kann man als Lehrer oder Schüler setz von Lernkarten herstellen, sie mit anderen zusammen erarbeiten oder teilen. Man kann auch Material von anderen Personen umwandeln und vervollständigen. Ich habe mir natürlich schon ein Quizlet-Lehrerkonto (40 USD für zwei Jahre) zuelegt, damit meine Lernkarten mit Bildern und Audio ausgestattet werden können.

Mein Deutschkurs auf Quizlet heisst Wir haben Deutsch 1, wie dieses Blog. Dort könnt ihr meine neuen Lernkarten-Sets bewundern, kopieren, selber damit lernen und natürlich auch kritisieren, wenn ihr wollt. Sobald meine Schüler nach den Osterferien damit erste Erfahrungen gesammelt haben, schreibe ich mehr darüber. Quizlet hat auch eine App für iPhone und Android.

 

Filed under: Geschichte, Lernhilfen, Wortschatz

Satzbaukasten

2013-07-26 15.18.46Als ich klein war, haben wir immer “Oma plätschert lustig in der Badewanne herum” gespielt. Man nahm ein Papier, legte es waagerecht vor sich auf den Tisch und schrieb gross ganz oben den oben genannten Satz über die gute Oma auf. Obwohl ich damals keine Ahnung von Grammatik hatte (Subjekt + Verb + Adjektiv + Dativ- oder Akkusativergänzung) konnte ich nach diesem Modell Sätze bauen. Später liessen wir das “herum” weg. Einer schrieb das Subjekt und faltete das Papier, der nächste das Verb, usw.

Mit fortgeschrittenen Schülern kann man dieses Spiel gut spielen, egal ob man in die erste Zeile einen Beispielsatz oder die Bezeichungen aus dem Grammatikbuch schreibt. Wenn der Satz aufgedeckt wird, müssen die Schüler ihn korrigieren.

Wenn die Lernenden aber noch nicht so weit sind, dass sie die richtige Reihenfolge der Satzglieder im Kopf haben, kann man ihnen vorgefertigte Elemente zur Verfügung stellen, damit sie Sätze bilden. So einen Baukasten habe ich in diesen Tagen gebastelt. Er besteht aus:

  • Subjekten (wer?)
  • Verben in 3. Person Singular (tut was?)
  • Ergänzunen für Zeit und Ort, z. B. am Donnerstag, im Kühlschrank, in den Kühlschrank (wann, wo, wohin?)
  • Dativobjekten (wem?)
  • Akkusativobjekten (wen oder was?)

2013-07-26 15.15.38

Die Subjekte können natürlich auch durch die Namen der TeilnehmerInnen des Kurses ersetzt werden. Gerade für Kinder ab 10 und Jugendliche kann das ein Anreiz sein. Nur Vorsicht, wenn Sie das Gefühl haben, dass dieses Spiel zum Mobbing beitragen könnte. Es ist auch nicht zu empehlen, die Namen der Kinder zu verwenden, wenn Sie die Gruppe nicht kennen.

ErgänzungenDie Ergänzungen haben verschiedene Ränder (oder keinen Rand), je nachdem ob sie die Fragen wo, wohin oder wann beantworten. Ich habe beschlossen, keine Hilfs- oder Modalveren mit einzubeziehen, aber so ein Satzbaukasten kann natürlich beliebig erweitert werden mit Adjektiven, Präpositionen, trennbaren Verben, usw. Ich glaube allerdings, dass diese einfache Version für Kursteilnehmer bis A2 genügt und dass darüber hinaus die Methode mit dem gefalteten Papier verwendet werden kann oder die Lernenden selber ihre Baukästen entwerfen können.

Filed under: Grammatik, Lehrmaterialien, Sprachspiele, , , , , , , ,

Schreibe deine E-Mailadresse, wenn Du Neuigkeiten von diesem Blog in deiner Inbox empfangen möchtest.

Wie viele waren schon hier?

  • 28,171 BesucherInnen
Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 167 other followers