Wir haben Deutsch

Icon

… und unsere Lehrerin auch!

Schoology – Deutschstunden online

Nun ist es soweit. Ich habe einen Deutschkurs online eröffnet. Doch alles der Reihe nach.

Im letzten Schuljahr meinten meine Schüler, ich solle doch interaktive Übungen online stellen. “Sonst noch etwas?” dachte ich zuerst, denn ich kann nicht in Flash programmieren und hatte schon genug Arbeit. Aber was sie sagten erschien mir sinnvoll: Bei interaktiven Übungen online kann man so schnell oder so langsam arbeiten, wie man es gerade braucht, man sieht seine Fehler sofort, man kann darüber nachdenken und sie beim Wiederholen einer Übung korrigieren, man wird nicht von plauderfreudigen Mitschülern abgelenkt, usw. Also sagte ich zu ihnen: “Mal sehen, was sich tun lässt” und machte mich auf die Suche nach einer geeigneten, kostenlosen Plattform, auf der ich Übungen veröffentlichen konnte.

Da ich ein bisschen Erfahrung mit Online-Lernen habe, wusste ich, dass es z. B. Moodle gibt. Aber beim “googeln” stiess ich auf viele anere Möglichkeiten. Nachdem ich einige Blogeinträge, Wikipediaartikel und Kommentare auf diversen Internetforen gelesen hatte, entschied ich mich für Schoology und habe es bis jetzt noch nicht bereut.

Was ist Schoology?

Schoology (der Name kommt von school und technology) ist ein kostenloses Angebot für Schulen und Einzelpersonen. Ich habe mich als homeschool (also als unabhänige Heimschule) eingeschrieben, weil ich damals nicht verstand, dass ich auch die Schule, bei der ich arbeite, hätte eintragen können. Aber egal wie man sich einschreibt, man hat Zugang zu einer Menge nützlicher Werkzeuge:

  • Die Plattform erinnert entfernt an Facebook. Wer Diskussionsforen einbauen möchte, kann dies tun und die Teilnehmer können direkt Fotos und Videos posten, sowie direkt zu den Kommentaren, die andere hinterlassen, etwas sagen. Man kann sich aber auch private Nachrichten schicken und selber einstellen, worüber man per E-Mail benachrichtigt werden möchte.
  • Man kann beliebig viele Kurse gestalten und anbieten. Die Schüler schreiben sich ein, indem man ihnen einen Code per E-Mail zusendet (oder denselben an die Tafel schreibt). Jeder Benutzer kann sein Profil erstellen und selber Kursmaterialien hochladen und mit anderen teilen. Übungen, Tests und Seiten mit Erklärungen zum Kurs kann allerdings nur der Lehrer hinzufügen.
  • Das Portal benotet die Schüler und trägt deren Noten in eine Tabelle ein. Der Lehrer kann Kommentare hinzufügen oder die Noten verändern. Lehrer, die sich mit ihren Schülern online verabredet haben, können eintragen, ob diese pünktlich zum Unterricht “erschienen” sind. Man kann sich auch Hausaufgaben per Internet abgeben lassen und diese auf der Plattform selber korrigieren. Neuerdings hat Schoology auch eine eigene Dropbox, die ich aber noch nicht ausprobiert habe.
  • Man kann Seiten mit Links und Bildern gestalten und Dokumente hochladen (Pdf, Word, Excel, Power Point und evtl. noch etwas anderes).
  • Der Lehrer kann selber entscheiden, in welcher Reihenfolge die Schüler das Material sehen/lesen/bearbeiten sollen. Dafür kann er Materialien erst dann freistellen, wenn die Lernenden bestimmte Bedingungen erfüllt haben (z. B. andere Übungen oder Tests gemacht, Hasuaufgaben abgegeben, usw).
  • Die Möglichkeiten, um selber Online-Übungen zu schreiben sind sehr vielseitig. Leider gibt es da manchmal noch ein paar kleine Fehler und man muss z. B. in den Html-Modus wechseln, um Leerzeilen einzubauen oder Abschnitte voneinander zu unterscheiden, aber im Grossen und Ganzen funktioniert es sehr gut. Man kann Lückentexte schreiben, Übungen zum Zuordnen, zum ordnen, mit oder ohne Wortbank, man kann mehrere richtige Lösungen angeben, zeitlich begrenzte Fragen verfassen und richtige Antworten aus einer Liste auswählen lassen. Ausserdem kann der Lehrer entscheiden, wie oft ein Schüler die Übung wiederholen darf (0-20mal oder unendlich viele Male) und ob als Durchschnitt der letzte Versuch oder der Durschschnitt der gesamten Versuche berechnet wird. Ausserdem kann eine Aufgabe verschieden (oder gar nicht) bewertet werden.

Das sind die wichtigsten Merkmale von Schoology, jedenfalls aus meiner Warte, da ich diese Plattform ja für den Sprachunterricht nutze. Man kann aber auch mathemathische Symbole gebrauchen (ich weiss nicht, wie gut das funktioniert) und es sieht su aus, als würden auch Lehrer der Naturwissenschaften damit arbeiten. Hier erst mal zwei kleine Videos zum Kennelnernen (auf Englisch). Schoology gibt es im Moment nur auf Englisch oder auf Spanisch.


Auf dem Videokanal von Schoology gibt es noch jede Menge Tutorial-Videos zum Gebrauch der Website.

Hier noch ein anderes Video von einer Lehrerin, die etwas genauer erklärt, wie sie Schoology nützt und warum sie es gut findet:

Meine Kurse auf Schoology

Im Moment habe ich nur zwei Kurse. Der eine ist noch in Arbeit und soll für Anfänger sein (Erwachsene, die Deutsch lernen) und der zweite ist für Leute etwa ab 15, die schon länger Deutsch lernen und mindestens das Niveau B1 erreicht haben.

In diesem zweiten Kurs gibt es keine Noten und keine Hausaufgaben. Er besteht hauptsächlich aus interaktiven Grammatik- und Wortschatzübungen, die unendlich oft wiederholt werden können. Ich habe auch ein paar Dokumente mit Grammatikregeln hochgeladen und hoffe, bald mehr schreiben zu können. Im Moment habe ich noch ganz wenige eingeschriebene Schüler, aber ich habe schon einige aufmunternde Kommentare gehört. Mir geht es in diesem Kurs hauptsächlich um folgendes:

  • Die Lernenden sollen selber wählen, wann, wie schnell und wie viel sie arbeiten wollen.
  • Die Schüler sollen selbständig entscheiden, welche Übungen sie brauchen und wie oft sie diese wiederholen wollen. Ein wichtiger Kommentar dazu: Jedes Mal, wenn eine Aufgabe wiederholt wird, sind die Fragen in einer anderen Reihenfolge und die Antwortsmöglichkeiten auch.
  • Der Kurs gibt den Teilnehmern die Möglichkeit, sich auf Prüfungen vorzubereiten und unabhängib von äusserer Bewertung festzustellen, welche Themen sie noch nicht so gut beherrschen.

Solltest Du, liebe Leserin oder lieber Leser, an meinen Kursen interessiert sein, schreibe mir einfach eine E-Mail.

Filed under: Grammatik, Lehrmaterialien, Lernhilfen, Wortschatz, , , , , , ,

Schreibe deine E-Mailadresse, wenn Du Neuigkeiten von diesem Blog in deiner Inbox empfangen möchtest.

Wie viele waren schon hier?

  • 19,137 BesucherInnen
Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 157 other followers